02941 22023 sekretariat@es-rs.de

Liebe Eltern der neuen Fünftklässler,

ein besonderer Gruß sei an Sie gerichtet.

Im Verlauf der nächsten Jahre werden Sie sicherlich viel über die Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Lehrerinnen und Lehrer Ihrer Kinder erfahren. Ihr Wunsch wird sein, dass Ihr Kind gern zur Schule geht, viel lernen wird und dass es schließlich mit einem guten Zeugnis die Schule verlässt. Daran sind natürlich Ihre Kinder und wir Lehrerinnen und Lehrer in erster Linie beteiligt, aber auch Sie als Eltern.

Sie können Ihre Kinder unterstützen, indem Sie darauf achten,

  • dass Ihr Kind zeitig ins Bett geht.
  • dass der Fernsehkonsum Ihrer Kinder nicht endlos ausufert.
  • dass die Hausaufgaben von Ihren Kindern angefertigt werden.
  • dass Ihr Kind regelmäßig ein gesundes Frühstück mit zur Schule bringt.
  • dass Sie den Schulplaner wöchentlich unterschreiben.

Informationen herunterladen

Die wichtigsten Informationen im Überblick

 

Krankmeldung

Bitte rufen Sie bis 7.45 Uhr unter folgender Nummer an:

·      02941 – 22023 (Sekretariat)

Oder schreiben Sie im Ausnahmefall eine E-Mail:

·      sekretariat@es-rs.de

Sobald Ihr Kind wieder zur Schule kommt, muss es eine schriftliche Entschuldigung (Vorlage im Schulplaner) vorzeigen. Diese wird von einer der Klassenleitung gegengezeichnet.

Material

Folgende Dinge soll Ihr Kind mitbringen:

·      Etui

·      Collegeblock kariert und liniert

·      Materialien für das jeweilige Fach (Buch, Heft, Mappe, Arbeitsheft)

·      Schulplaner

Toilettengänge

In den großen Pausen sind die Außentoiletten geöffnet. Zusätzlich sind während der Mittagspause die Toiletten in der Mensa aufgeschlossen.

Während des Unterrichts sollte kein Kind auf die Toilette gehen, weil dieses für Ablenkung und Unruhe sorgt. Über Ausnahmen davon entscheidet die jeweilige Lehrperson.

Pünktlichkeit

Verspätungen werden stets von den jeweiligen Fachlehrern/Fachlehrerinnen im Klassenbuch eingetragen.

Bei mehrfachen Verspätungen wird die versäumte Zeit nachgearbeitet.

Schulplaner

Wichtige Informationen werden hier notiert.

Unterschreiben Sie bitte jede Woche, damit wir sehen, dass Sie alle Informationen erhalten haben.

Bitte unterschreiben Sie nicht alle Wochen im Voraus.

Arbeitsverhalten

Damit jeder gut arbeiten kann, sollen sich alle an Regeln halten:

·      Aufzeigen, wenn ich etwas sagen möchte!

·      Ohne Aufforderungen mit den Aufgaben anfangen!

·      Ich lenke andere nicht ab, z.B. durch ständiges Reden!

·      Wenn ich mein Material vergessen habe, verhalte ich mich trotzdem ruhig!

·      Ich schreibe keine Briefe oder mache andere Aufgaben!

·      Es wird nicht im Unterricht gegessen!

·      Ich halte mich an alle Regeln!

·      Ich arbeite immer gut mit!

Verhalten gegenüber Lehrpersonen

Den Anweisungen der Lehrpersonen ist Folge zu leisten, es sollten keine Diskussionen erfolgen (z.B. warum Ihr Kind sich umsetzen soll).

Lehrer werden NICHT beleidigt!

Verhalten gegenüber Mitschülern/

Mitschülerinnen

Alle gehen respektvoll und höflich miteinander um. Deshalb erstellen die Fünfer gemeinsam ihre Klassenregeln.

Im Schulgebäude gehen wir auf allen Wegen langsam, so vermeiden wir Drängeln und Schubsen und verhindern Unfälle.

Materialliste

Im Etui Ihres Kindes sollten sein:

  • Füller + Ersatzpatronen
  • Tintenkiller
  • Bleistift Buntstifte, Radiergummi und Anspitzer
  • Schere
  • Geodreieck
  • Klebestift

Außerdem braucht Ihr Kind je einen College-Block DIN A4 kariert und liniert mit Rand.

Für die verschiedenen Fächer wird nachfolgendes benötigt:

Deutsch

1 Schnellhefter DIN A4 (blau)

1 schwarzes DIN A4-Heft liniert für Klassenarbeiten

1 DIN A4 Heft liniert mit Rand (Lineatur 25)

Mathematik

1 Schnellhefter DIN A4 (schwarz)

1 schwarzes DIN A4-Heft kariert für Klassenarbeiten

1 DIN A4-Heft kariert mit Rand

Englisch

1 Schnellhefter DIN A4 (rot)

1 schwarzes DIN A4-Heft liniert für Klassenarbeiten

1 DIN A4 Heft liniert mit Rand (Lineatur 25)

Biologie

1 Schnellhefter DIN A4 (grün) mit linierten Blättern und 10 weiße unlinierte Blätter zum Zeichnen

1 Klarsichthülle

Erdkunde

1 Schnellhefter DIN A4 (blau) mit linierten Blättern und 10 karierten Blättern

1 Klarsichthülle

Politik

1 Schnellhefter DIN A4 (gelb) mit linierten Blättern

Physik

1 Schnellhefter DIN A4 (weiß) mit karierten Blättern

Textil

1 Schnellhefter DIN A4 (gelb)

Religion/

Praktische Philosophie

1 Schnellhefter DIN A4 (weiß)

1 DIN A4 Heft liniert mit Rand

Musik

1 Schnellhefter DIN A4 (rot) mit linierten Blättern

1 kleines Notenheft

Sport

Badeanzug bzw. Badehose, Handtuch, Duschgel, Shampoo, Hallenturnschuhe, Sporthose und T-Shirt

Methodentraining

1 Schnellhefter DIN A4

 

 

Elternbestellung

Einige Dinge besorgen Sie bitte. Achten Sie ganz besonders auf die richtige ISBN.

English G Headlight Workbook

Cornelsen

978-3-06-032606-8

Klartext Arbeitsheft

Westermann

978-3-14-126431-9

Arbeitsheft Mathe

Westermann

978-3-14-123504-3

 

Der Weg durch die Schulzeit Ihrer Kinder

In der Klasse 5

  • lernt Ihr Sohn/Ihre Tochter die Lehrerinnen und Lehrer kennen, die ihn/sie in den Fächern bis zum Ende der Klasse 6 begleiten. Eine dieser Lehrkräfte ist die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer Ihres Kindes.
  • werden die Fächer Physik, Biologie, Politik und Erdkunde kennengelernt.
  • kommt Englisch als erster Fremdsprache eine besondere Bedeutung zu.
  • beginnt der Informatik-Unterricht.
  • helfen Ihrem Kind die älteren Schülerinnen und Schüler als Paten beim Einleben in der Schule.

In der Klasse 6

  • hat Ihr Kind Unterricht in dem neuen Fach Geschichte.
  • fährt Ihr Sohn/Ihre Tochter mit seiner/ihrer Klasse zu einem 12-tägigen Aufenthalt auf die Insel Wangerooge.

In der Klasse 7

  • wählt Ihr Kind für die folgenden vier Jahre zu den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ein weiteres Hauptfach (mit Klassenarbeiten) aus.

Dieses Fach kann Französisch, Sozialwissenschaften, Biologie, Technik,

Informatik oder Kunst sein.

  • erhält Ihr Sohn/Ihre Tochter zum ersten Mal Unterricht in Chemie.

In der Klasse 8

  • beginnt die intensive Berufsberatung.
  • nimmt Ihr Kind an den Berufsfelderkundungstagen teil (3 Tage Praktikum).

In der Klasse 9

  • nimmt Ihr Sohn/Ihre Tochter an einem dreiwöchigen Berufspraktikum teil.
  • erlangt Ihr Kind den Hauptschulabschluss nach Klasse 9.

In der Klasse 10

  • unternimmt Ihr Kind eine einwöchige Klassenfahrt.
  • erreicht Ihr Sohn/Ihre Tochter je nach Leistung
    • die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe,
    • den Realschulabschluss (Fachoberschulreife),
    • den Hauptschulabschluss nach Klasse 10.

Gesetzliche Regelungen zur Erprobungsstufe

Grundsätzlich gilt:

  • Die Erprobungsstufe beschränkt sich auf die Jahrgangsstufen 5 und 6.
  • Innerhalb der Erprobungsstufe hat Ihr Kind eine maximale Verweildauer von 3 Jahren.
  • Ihr Sohn/Ihre Tochter wird versetzt, wenn seine/ihre Leistungen in allen Fächern und Lernbereichen ausreichend oder besser sind. Nicht ausreichende Leistungen können in einem bestimmten Rahmen ausgeglichen werden.
  • Während der Erprobungsstufe finden in regelmäßigen Abständen Erprobungsstufenkonferenzen statt. In diesen besprechen alle Fachlehrerinnen und -lehrer, teilweise zusammen mit den Grundschullehrern/Grundschullehrerinnen, die Entwicklung Ihrer Kinder sowie mögliche Verhaltensauffälligkeiten.

Anforderungen und Erwartungen an der Edith-Stein-Realschule

Von wesentlich mitentscheidender Bedeutung für den schulischen Erfolg an der Realschule sind neben den Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihres Sohnes/Ihrer Tochter seine/ihre Arbeitsbereitschaft und Belastbarkeit, sein/ihr Lernwille und seine/ihre Selbstständigkeit.

Schülern und Schülerinnen, die die im Folgenden aufgeführten grundlegenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Grundhaltungen mitbringen, sollte der Übergang zur Realschule deshalb problemlos gelingen:

Lern- und Leistungsbereitschaft

Ihr Sohn/Ihre Tochter soll lernen wollen, Neugier und Lust auf Neues zeigen und bereit sein, sich anzustrengen.

Zuverlässigkeit – Sorgfalt

Ihr Kind soll sich an Verabredungen und Regeln (z.B. Klassen- und Schulordnung) halten und sorgfältig arbeiten können (lesbare und ordentliche Schrift, vernünftige Heftführung, pfleglicher Umgang mit Arbeitsmitteln).

Konzentrationsfähigkeit – Ausdauer

Ihr Sohn/Ihre Tochter soll fähig sein, sich über einen längeren Zeitraum auf einen Lerngegenstand zu konzentrieren, ohne bei Schwierigkeiten sofort aufzugeben. Dabei soll Ihr Kind ein zügiges Arbeitstempo zeigen.

Teamfähigkeit – Toleranz

Ihr Kind soll sich in Unterrichtsgespräche, Partner- und Gruppenarbeit so einbringen können, dass alle Beteiligten zu ihrem Recht kommen.

Unser Förderverein

Im November 1998 wurde ausgehend von einer Elterninitiative der Förderverein der Edith-Stein-Realschule e.V. in Lippstadt gegründet. Seine Mitglieder – das sind Eltern von Schülerinnen und Schülern unserer Schule – haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kinder materiell und finanziell zu unterstützen, um so den Schulalltag zu bereichern und das Lernen zu erleichtern. Der Förderverein unserer Schule unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei zahlreichen Aktivitäten, die von der Stadt/dem Land nicht finanziert werden.

Beispielsweise konnten so im letzten Jahr Schülerinnen und Schüler durch Unterstützung des Fördervereins an einer Schulung zum Sporthelfer/zur Sporthelferin teilnehmen.

Sporthelferausbildung 21/22

Unser Basketball-Schwerpunkt

Die Edith-Stein-Realschule hat mit dem Basketball-Schwerpunkt auch einen sportlichen Schwerpunkt. Dieser ist zum Schuljahr 2019/2020 neu eingerichtet worden.  Im gebundenen Ganztag der Edith-Stein-Schule hat jede Doppeljahrgangsstufe (5/6, 7/8 und 9/10) an einem der drei langen Schultage (Montag, Mittwoch und Donnerstag bis 15:25 Uhr) in den letzten beiden Stunden eine Wahlpflicht-AG. Diese Wahlpflicht-AGs sollen die Grundlage für den Basketball-Schwerpunkt bilden. Diese wesentlichen Ziele stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Teambuilding und damit verbundenes Sozialtraining durch heterogenes Miteinander bei den AG-Teilnehmern/Teilnehmerinnen
  • Regelmäßige Teilnahme am schulsportlichen Wettkampfwesen Basketball
  • Ausbildung zu Sporthelfern im Rahmen des Sporthelferprogramms an der Schule
  • Individuelle Förderung in Zusammenarbeit mit dem lokalen Verein LTV Lippstadt
  • Regelmäßige Besuche (1x pro Halbjahr) von Spielen des LTV Lippstadt Basketball oder der Paderborn Baskets

Basketball

Aufrufe: 87